Heavy Metal - Zwischen Rock und Punk

Heavy Metal Musiker bezeichnen sich selbst als eine Art Kulturbewegung und für die Fans des extremen Hardrock ist die Musik wesentlich authentischer, ehrlicher und mit mehr Intensivität als der normale Hardrock.

Mehr Varianten

Seine Ursprünge hat Heavy Metal Rock im Hardrock der frühen 1970er Jahre. Die Elemente aber kommen auch aus dem Blues, dem Jazz und auch aus der klassischen Musik. Während beim Hardrock alle Instrumente ihre Bedeutung haben, dominieren beim Heavy Metal Rock nur das Schlagzeug und die Gitarre. Schon früh trennten sich einige Gruppen innerhalb der Heavy Metal Szene, um eigene Ziele und Vorstellungen zu verfolgen. So begründeten Black Sabbath den so genannten Black Metal und die Gruppen aus Skandinavien, vorwiegend aus Schweden und Norwegen, den so genannten Death Metal.

Die Themen des Heavy Metal sind ausgesprochen vielfältig. In der Hauptsache geht es aber um Hass, Religion und später auch um Fantasy. Aber auch gesellschaftskritische Themen und ein offensichtliches Kokettieren mit dem Satanismus oder auch mit nationalsozialistischen Symbolen gehören zum Heavy Metal dazu. Künstler wie Alice Cooper, der bei vielen als der Urvater des Heavy Metal gilt, setzten allerdings auf Schock Elemente, wie sie später zum Beispiel auch von der Gruppe KISS übernommen wurden.

Unterschiede

Dem klassischen Heavy Metal Rock fehlen die filigranen Elemente des Hardrock. Das wird zum Beispiel bei Gruppen wie Iron Maiden oder auch Mötley Crüe sehr deutlich. Aus Deutschland kam der Trash Metal dazu, hier war Gamma Ray ein typischer Vertreter. In Skandinavien machte vor allem der Death Metal, eine bekannte und kommerziell erfolgreiche Art des Heavy Metal, von sich Reden. Diese Form des Heavy Metal gilt bei vielen Fans als die beste und auch authentischste Form des Heavy Metal, der jenseits des Mainstream ist.

Fans hat der Heavy Metal bis heute viele. Sie pilgern beispielsweise jedes Jahr zum Festival nach Wacken, um dort ihren Idolen zu huldigen.